Unsere Motivation:

Die Corona-Pandemie verlangt auch den Menschen in Gütersloh viel ab. Sie verstärkt unter anderem die soziale Isolation, gefährdet Existenzen und vergrößert die Ungleichheiten bei den Bildungschancen. 

Wir haben stärker aufeinander geachtet, waren solidarischer und haben unsere individuelle Verantwortung für die Gesellschaft noch stärker wahrgenommen. Jedoch müssen wir auch erleben, wie es etliche Versuche gab und noch immer gibt unsere Gesellschaft weiter zu spalten. So ist neben einer starken Zunahme von anti-asiatischem Rassismus auch zu beobachten wie unterschiedliche Bevölkerungsgruppen, z.B. Menschen in Kurzarbeit und Sozialleistungsempfänger*innen gegeneinander ausgespielt werden. Ebenso werden im Rahmen der Corona-Proteste immer wieder antisemitische Verschwörungsideologien verbreitet. 

Bei der anstehenden Bundestagswahl treten auch Parteien an, die versuchen diese Entwicklungen für ihre Zwecke auszunutzen. Sie wollen die gesellschaftliche Spaltung vorantreiben und ihr demokratiefeindliches und menschenverachtendes Gedankengut verbreiteten. Das wollen wir nicht hinnehmen – und Sie sicher auch nicht. 

Mit unserer Aktion wollen wir uns zusammenschließen, um gemeinsam ein deutliches Zeichen für ein weltoffenes und wertschätzendes Gütersloh zu setzen, das die Menschen in ihrer Vielfalt achtet - unabhängig von sozialem Status, Religion, Alter, körperlicher und seelischer Gesundheit, sexueller Identität und/oder Orientierung sowie Herkunft oder Geschlecht. 

Unsere Ziele:

Wir möchten Ihnen und euch die Gelegenheit bieten, mit einem Portraitfoto und einem eigenen Statement gegen eine weitere Spaltung der Gesellschaft und für ein wertschätzendes Miteinander einzutreten und öffentlich Haltung zu zeigen. 

Hierfür haben wir für den 30. und 31.08, sowie den 02.09. Fotoshootings organisiert. Dabei werden Einzelfotos von Ihnen und euch (alternativ sind auch Fotos als Paar oder Haushalt möglich) gemacht, die dann mit Ihrem bzw. Eurem individuellem Statement versehen werden. Die Fotos werden auf dieser Homepage und über unseren Instagramaccount @rassismus_verlernen veröffentlicht. Sie erhalten Ihr eigenes Foto außerdem per E-Mail.

Zeigen wir gemeinsam: Wofür, wie, wogegen oder weshalb … wir uns stark machen!

Das Netzwerk der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus – Rassismus_verlernen 2021

Seit 2018 koordinieren Integrationsagentur und Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit der AWO OWL e. V. die Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus, die von einem breiten Netzwerk organisiert und durchgeführt werden. Jährlich bietet das Netzwerk ein vielfältiges Programm von niedrigschwelligen Begegnungsangeboten über (Empowerment-)Workshops und Aktionen hin zu Fachvorträgen an.  Die unterschiedlichen Angebote waren und sind Orte der Begegnung, des Austausches, der Selbstreflexion und der Wissenserweiterung.

 

Folgende Organisationen sind aktuell im Netzwerk aktiv:  

Dieses Projekt wird gefördert von: